Veranstaltungen


Beim Orther Faschingsumzug durften

wir "live on tour & mobil" sowie dienend in einem Versorgungsstand mit dabei sein!

 

 

 

Dabei wurde wir von der charmanten Moderatorin Lisi WAGNES vom Balkon der RAIKA Orth aus mit folgendem Text vorgestellt:

 

 

 

Das Haus mit:Leben planen wir euch zu bauen. Viele das wollen und uns zutrauen.

In Gemeinschaft versorgt ein "gutes Leben". Ja das wollen wir den Orthern geben.

Viele Stunden miteinander schon abgespult. Doch warten wir noch immer - mit "aktiver Geduld"!

Denn das "der Weg" wird kein leichter sein. Weiß auch in Orth schon jedes Kind!

 

Spaß, Freude, Sinn - und MUT daFÜR. So stehen wir an - vor Hannis St. Pöltner Tür.

Wir fanden Sie ein Stück weit offen. Das lässt uns alle weiter hoffen.

Und eins ist sicher und auch kein Scherz:

WIR bleiben dran, mit euch im Rücken und unsrem HERZ!

 

 

 


Eine überraschende Spende, die unsere Augen

zum „LEUCHTEN“ gebracht hat …!

 

Die Eigentümer Doris und Andreas LUKSCH der TPAL GmbH, Großhandel mit Beleuchtungskörper in Wien mit familiären Wurzeln in Orth, haben uns mit einer großzügigen Spende noch kurz vor dem Jahresübergang im wahrsten Sinne des Wortes „beglückt“.

 

Danke, Danke, Danke für diese tolle „Energie-Spende“ auf unserem Weg!


Wieder ein großartiger „Baustein“

für unsere Vision!

 Das Punschfest in der Adventszeit, zu dem Shire am Standort Orth an der Donau jedes Jahr einlädt, ist eine bereits lieb gewonnene Tradition. Der Tradition folgend, haben die Mitarbeiter der Firmen Shire und Pfizer auch heuer wieder Gelder für einen wohltätigen Zweck gespendet und gesammelt.

 

Dabei wurde heuer die unglaubliche Summe von € 3.257,38 zusammengetragen. Alexander Herget, der Leiter des Standortes von Shire Orth an der Donau, hat die Summe in Anwesenheit von Bürgermeister Johann MAYER, an die Obfrau des Vereines „Haus mit:Leben“ übergeben.

 Site Leader Shire Standort Orth Alexander Herget, Obfrau Lisi Kovacs, Bürgermeister Johann Mayer

 

Unglaublich mit welch wohl-wollender Energie und Wertschätzung man unser Engagement belohnt und stärkt! Wir sagen im Namen unserer Kinder und zukünftigen Schützlinge – immer wieder und gerne – von ganzem Herzen ein schlichtes: Danke an euch alle!!!


 

"Gutes tun macht Freude"

 

...dass dachten sich in der Adventzeit unterschiedliche Vereine, Institutionen oder Privatpersonen und sammelten für unser Projekt kräftig Spenden - VIELEN DANK DAFÜR!

 

Ein herzliches "DANKESCHÖN" an:

 

...die Familie Niefergall aus Wolfsthal und an

...die Ortsbauer aus Orth/Donau, die beide den Reinerlös ihre Punschstandes spendeten

...Daniela Juranitsch und Friends, die die Einnahmen ihres Adventsingens in Mannsdorf spendeten

...die Schreibwerkstatt Probstdorf, die den Erlös ihres Buchverkaufes und Lesung spendeten

...die MusikerInnen der Jugendkapelle Orth/Donau, die den Reinerlös ihres Weihnachtskonzertes unserem Projekt spendeten - siehe Bericht unten!


 

Musizieren für den guten Zweck!

 

Am 17.12.2016 fand das bereits traditionelle Weihnachtskonzert der Jugendkapelle Orth/Donau im VeranstaltungsOrt(h)  Der Meierhof statt. Den Zuhörern wurde ein fulminanter Ohrenschmaus aus verschiedensten Musikrichtungen geboten. Michael Kvasnicka führte gekonnt durch das Programm, Lilly Löschberger und Angelika Charamza versetzten das Publikum mit ihren ausdrucksvollen Gesang in vorweihnachtliche Stimmung. Ein weiteres Highlight war die Weihnachtsnovelle, erzählt von Franz Walisch aus Mannsdorf und begleitet von den 51 MusikerInnen der Jugendkapelle Orth.

Der Reinerlös dieser Veranstaltung wurde an das Orther Projekt „Haus mit Leben“ gespendet. Vergangenen Sonntag durften die MusikerInnen, unter Obmann Ing. Andreas Wambach, die beachtliche Summe von €1.300,- an Obfrau Lisi Kovac und ihr Projektteam überreichen. Die Musiker freut es sehr, mit dem Konzert einen Baustein für das „Haus mit Leben“ gelegt zu haben!

 

 

 

 


RA Dr. Werner BORNS, DSA MSc Sylvia ULRICH, Obfrau Lisi KOVAC & PJ-Leiter Ronald PELIKAN

 

35 Besucher folgten interessiert und gespannt den Ausführungen unserer beiden Referenten und nutzten

auch im gemütlichen Teil danach die Möglichkeit, ihre persönlichen Fragen zu stellen.